LETZTES UPDATE: 31.10.2017; 13:39
Diese Seite vorlesen lassen Diese Seite als Lesezeichen hinzufügen

Tag der offenen Tür - 26. Oktober: Ein Parlament.Fünf Orte

Unter dem Motto "Ein Parlament.Fünf Orte" öffnete das österreichische Parlament am Nationalfeiertag, dem 26. Oktober, erstmals seine Tore im neuen DemokratieQuartier.

Jedes Jahr am 26. Oktober, dem National­feiertag, lädt das österreichische Parlament zum Tag der offenen Tür. Heuer wurden zum ersten Mal in der Geschichte des österreichischen Parlaments nicht die Tore des Hohen Hauses am Ring geöffnet. Das Parlament wird in den kommenden Jahren saniert und MandatarInnen sowie MitarbeiterInnen übersiedelten im Sommer 2017 aus dem historischen Parlaments­gebäude in das neue DemokratieQuartier.

BürgerInnen sowie interessierte TouristInnen konnten am Tag der offenen Tür das neu entstandene DemokratieQuartier rund um die Hofburg kennen lernen und sich an fünf Standorten zu unterschiedlichsten Themengebieten informieren.

Tausende BesucherInnen entdeckten das DemokratieQuartier

Hofburg – Redoutensaal: Der neue interimistische Sitzungssaal von Nationalrat und Bundesrat, der große Redoutensaal, stand offen für BesucherInnen. Am RednerInnenpult gab es eine Fotomöglichkeit, um ein Erinnerungsfoto unmittelbar danach mitzunehmen. Sowohl die PräsidentInnen von Nationalrat und Bundesrat sowie zahlreiche MandatarInnen waren vor Ort und freuen sich über Gespräche und Diskussionen.

Heldenplatz – Pavillon Burg: Im Infopoint Platz.Mit.Bestimmung steht das Kernthema Parlamentarismus und die Geschichte des Heldenplatzes im Vordergrund. Eine interaktive Wand bot BesucherInnen die Gelegenheit, sich selbst zu den Themen Geschichte, Entwicklung, Wesen und Bedeutung von Parlamentarismus und Demokratie zu informieren.

Heldenplatz – Pavillon Ring: Hier hat die Demokratiewerkstatt ihren neuen Standort und präsentierte sich nicht nur im Pavillon, sondern auch am Platz vor dem Reiterstandbild mit einem eigenen Kinder- und Jugendprogramm. Die ausgewählte Palette des Angebots für die Zielgruppe der Kinder und Jugendlichen zielte insbesondere darauf ab, dass die Familien die Arbeit des Parlaments kennenlernen. Bei schönem Wetter wartete ein besonderes Vergnügen: Unter dem Titel "Demokratie gestalten" konnten alle mitmachen und mit Kreide den Platz zwischen den beiden Pavillons bunt und einladend gestalten oder ihre Ideen als Comic zu Papier bringen. Darüber hinaus stand das Maskottchen "Lesco" für Erinnerungsfotos zur Verfügung.

Ring – Parlament: Im Infopoint "Bau.Stelle" vor dem historischen Parlamentsgebäude am Ring informierten sich BesucherInnen über das laufende Sanierungsprojekt und über die aktuellen Baumaßnahmen. Besonderes Interesse weckte die virtuelle Ansicht des künftigen, renovierten Parlamentsgebäudes.

 

Ring – Palais Epstein: Das Palais Epstein widmete sich zwei Themenschwerpunkten: der Geschichte des Palais und der Familie Epstein sowie dem neuen Standort der Parlamentsbibliothek. Die Parlamentsbibliothek befindet sich seit Sommer 2017 im Palais Epstein und öffnete ihre Tore für Interessierte, um ihr umfangreiches Dienst­leistungs­angebot zu präsentieren. Auch die Prunkräume in der Bel-Etage des Palais waren zu besichtigen.